Die größten Fehler bei einer veganen Ernährung

Aktualisiert: 4. Nov 2020

Die vegane Ernährung bekommt immer mehr Aufmerksamkeit, da die Lebensmittel, welche wir zu uns nehmen eine wichtige Rolle beim Thema Gesundheit & Umwelt spielen.


Ich persönlich nehme etwas mehr Abstand davon, die ganze Zeit die Vorteile einer veganen Ernährung zu pushen und dir zu sagen, warum du es unbedingt tun sollst.


Die Fakten liegen einfach auf der Hand und wir wissen, dass man eine pflanzliche Ernährung in allen Lebensphasen gut umsetzen kann, wenn man ein paar Dinge beachtet.


Und das bringt uns auch zum Punkt des heutigen Podcasts/Artikels.



Größten Fehler bei veganer Ernährung


1. Ersatzprodukte bzw. viele verarbeitete Lebensmittel essen

Eine Menge Leute essen zu viele verarbeitete Lebensmittel, welche eine geringe Nährstoffdichte haben, was Übergewicht und Nährstoffmangel hervorrufen kann.


Wichtig: Vegan bedeutet nicht gleich Gesund. Dem können wir gut entgegenwirken mit unverarbeiteten, vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln. Das Pflanzenreich bietet so viel, man muss nur ausprobieren.


Mein Tipp an alle, die momentan relativ viel Ersatzprodukte oder verarbeitete Lebensmittel essen: Neue Rezepte ausprobieren!!! Finde deine Lieblingslebensmittel und suche dir Rezepte heraus, die gesund & lecker sind (ja, es ist möglich…).


2. Einseitig essen

Viele Leute, die sich vielleicht nicht von Ersatzprodukten ernähren, essen ihre paar Lebensmittel und achten dabei nicht auf eine gute Verteilung aller 5 Lebensmittelgruppen, was extrem wichtig für gute Nährstoffversorgung ist und dazu auch gut schmeckt.


Tipp hier: Iss aus allen Gruppen (Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse & Samen). Schmeckt erstens besser und hilft zusätzlich dabei, alle Nährstoffe zu bekommen (sowie genügend Kalorien, was ebenfalls oft unterschätzt wird.)


Wer mehr zu den Lebensmittelgruppen erfahren will: Hier kommst du zur Podcast Episode “Lebensmittelgruppen bei veganer Ernährung”


3. Einfach tierische Lebensmittel weglassen

Anknüpfend an die ersten beiden Punkte, ist auch dieser nochmal ein extra Punkt wert.

Manch einer schaut ein Video vom Schlachthof und entscheidet sich sofort Veganer zu werden, was cool ist!


Nur lassen diese Leute oft einfach Fleisch weg und ersetzen es nicht durch proteinhaltige pflanzliche Lebensmittel wie bspw. Tofu, Soja Joghurt, schwarze Bohnen, Linsen, Kichererbsen usw.


Auch hier wieder: Iss aus allen 5 Lebensmittelgruppen und vor allem auch Hülsenfrüchten


4. Keine Supplemente nehmen, weil unnatürlich 

Jo, das ist ein Starter Paket für eine vegane Ernährung, die scheitern wird. Einige Supplemente sind notwendig, aufgrund der Bedingungen von Lebensmitteln (Anbau, Verarbeitung, Herkunft usw.)


Nur weil etwas natürlich ist, bedeutet das nicht, dass es auch gesund ist. Es gibt einige Bakterien, die ja natürlich vorkommen, und uns extrem schaden können.


Genauso mögen Supplemente evtl. nicht natürlich sein (wie vielleicht Flugzeug fliegen, Auto fahren, eine Elektrozahnbürste benutzen) und trotzdem unsere Gesundheit unterstützen.


Hier empfehle ich für weitere Infos bezüglich Supplementen die Podcast Episode: "Supplemente außer B12 bei veganer Ernährung notwendig?"


Nun hast du schon mal super Voraussetzungen, diese häufigen Fehler zu vermeiden. Also, let's go! :)


2 Ansichten