Mehr Wasser trinken, so geht es

Aktualisiert: 3. Nov 2020

Es hört sich schon etwas komisch darüber zu reden, wie wichtig Wasser ist, weil es gefühlt jeder weiß. Wissen & Umsetzung sind jedoch zwei verschiedene Paar Schuhe und daher werde ich dir heute mit Hintergrundwissen unseres Gehirns und wie wir Gewohnheiten erlernen zeigen, wie du endlich easy genügend Wasser trinkst. Falls du es schon tust, nutze diesen Artikel/Podcast, um jemanden, der dir wichtig ist und nicht genügend trinkt, weiterzuhelfen.


Zum Podcast


Warum Wasser trinken...

Bruce Lee wusste es

"Water can flow or it can crash, be water my friend"  Auch wenn damit etwas komplett anderes gemeint ist, Wasser (zu wenig) kann Schaden anrichten oder dir bei einem gesunden & balancierten Leben helfen.

Wir bestehen je nach Alter aus ca. 60 % Wasser. Es dient als Lösungs-, und Transportmittel für Nährstoffe und bringt so Abfälle aus unseren Zellen raus und Nahrung hinein. Es ist essenziell, um unsere Körpertemperatur konstant zu halten (bei 36,5-37,4°). Dies passiert z. B. durch Schweiß, um unseren Körper vor Überhitzung zu schonen.

Zusätzlich hält es den Druck zwischen intrazellulären und extrazellulären Raum in Balance, indem es bei einem Überschuss von gewissen Nährstoffen (Natrium, Chlorid) vom intrazellulären Bereich in den extrazellulären gezogen wird.

Dies sind ein paar der essenziellen Aufgaben von Wasser.

Fakt ist, Water is Life.









Wie viel Wasser?

Generell geben wir über Urin, Stuhl, Atmung, Schweiß ca. 2,6l Wasser pro Tag ab. Nun, dieser Wert hängt zusätzlich von Größe, Gewicht, Gesundheit, Aktivitätsniveau und weiteren Faktoren ab und kann in gewissen Lebensumständen anders ausfallen (oft mehr).

Wir nehmen Wasser zum Glück auch über Obst & Gemüse auf (doppelter Gewinn!) und je nach Lebensmittel, kann man hier auch schon etwas zur Versorgung beitragen!


BILD VON WASSERREICHEN LS

Empfehlung sagen oft um die 2 Liter reichen. Eine gute Faustregel die ich nutze: 1l Wasser pro 20 kg Körpergewicht. Für mich bedeutet das bspw. um die 3 Liter Wasser. Wie gesagt solltest du, falls individuell nötig (Sportler, Krankheit etc.) deinen Bedarf anpassen. Generell kann man sagen, das um die 2-3l Wasser durch Getränke und Lebensmittel für die meisten ausreichend sein wird.

Der Plan zu mehr Wasser

Gewohnheiten aufbauen

Ich bin extrem interessiert an unserem Gehirn und ich bin immer wieder erstaunt zu sehen, wie viele Zusammenhänge es gibt. Wer hätte gedacht, dass ein Buch über Gewohnheiten und ein Kurs über Neurowissenschaft mir helfen wird, einfacher einen gesunden Lebensstil aufzubauen (und dann auch noch anderen zu zeigen wie es geht, WIN WIN WIN WIN.)

Für den heutigen Ansatz orientiere ich mich an dem Buch "Atomic Habits" von James Clear.

Als Erstes ist es wichtig zu verstehen, das eine Gewohnheitsänderung eine Identitätsänderung ist. Bist du eine Person die Wasser trinkt, weil dir dein Körper wichtig ist und du ihn gesund halten möchtest?

Es wird schwer langfristig Gewohnheiten aufzubauen, die nicht zur eigenen Identität und deinen Zielen passen. Wenn es dich null % juckt gesund zu leben (hättest du zwar niemals bis hier gelesen), wird es fast unmöglich einen gesunden Lebensstil aufzubauen, weil es nicht deinen Prioritäten und Vorstellungen entspricht.

Deswegen ist es hilfreich seine eigenen Werte zu betrachten und sich klar zu werden, warum man es eigentlich umsetzen möchte.

3 Schritte

Mit diesen 3 Schritten wirst du es deutlich einfacher haben, genügend Wasser zu trinken. Von Effektivität und langfristigem Erfolg ganz abgesehen

1: MACHE ES OFFENSICHTLICH Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, aber manchmal sind wir etwas komische und sehr interessante Kreaturen. Wir haben Äpfel auf dem Tisch und essen einen Apfel als Snack. Wir haben Schokolade auf dem Tisch, und essen Schoki als Snack.

Dieselbe Person, andere Umgebung. Der Erste Schritt, um mehr Wasser zu trinken ist = Es so offensichtlich wie möglich zu machen.

Dies kannst du tun, indem du immer eine Wasserflasche auf deinem Tisch hast (wenn du bspw. im Büro arbeitest). Meine lächelt mich gerade an und zack wieder ein Schluck. Bei mir ist es so automatisch geworden, ich merke gar nicht mehr, dass ich die ganze Flasche ausgetrunken habe in der letzten Stunde.

Also, mach es offensichtlich, stelle immer Wasser auf den Tisch, habe es im Blick!









2: MACHE ES EINFACH Passend zum ersten Punkt, mache es dir einfach die gewünschte Gewohnheit durchzuführen. Unser Präfrontaler Cortex (Gehirn-Teil welcher wichtig für schwere Aufgaben/Entscheidungen ist) wird relativ schnell erschöpft (aka Willenskraft).

Wenn wir uns immer aufrappeln müssen, gute Gewohnheiten umzusetzen, wird es ein anstrengendes Leben. Mit der Flasche oder dem Glas direkt auf dem Tisch, musst du nur noch zugreifen!

Wenn die Flasche verschlossen in der Kiste steht, sind es 30 Sekunden länger und dein Gehirn sagt...Nä kein Bock.

3: MACHE ES BEFRIEDIGEND Die ersten 2 Punkte helfen dir bei der Umsetzung, dieser Punkt hilft dir, es auch zu wiederholen.

Wir machen Dinge gerne, die guttun, logisch oder? Füge einen Aspekt zum Wasser trinken dazu, der dir ein gutes Gefühl gibt.

Beispiele: Etwas Zitrone für den Geschmack oder eine schöne Flasche.

Viele Leute fragen, wie lange dauert es eine neue Gewohnheit aufzubauen? Der Punkt ist.. die Tage sind nicht so wichtig. Die Häufigkeit ist viel wichtiger!!! Wenn du ab jetzt jeden Tag anfangen wirst die Schritte umzusetzen, wird es Tag für Tag mehr Gewohnheit und dein Gehirn wird es automatischer umsetzen. Bleib einfach dran und wenn du es mal vergisst, no Problem, mache bei der nächsten Möglichkeit weiter!

Fazit: Wissen, das etwas gut und wichtig ist, ist das Eine... es täglich umzusetzen, das Andere. Nutze diese 3 Schritte für deinen Alltag, um dir die Gewohnheit aufzubauen und die vielen Vorteile welche Wasser mit sich bringt zu bekommen.

Wenn du mit mir zusammen an deinen Zielen arbeiten möchtest, schaue gerne Hier vorbei.

Beste Grüße, Lukas

0 Ansichten